Nachgefragt bei...

Ulrike Antosch

Frau Antosch ist seit über 5 Jahren Geschäftsführerin und Partnerin  bei Crowe Horwath Frankfurt. In dieser Funktion ist es ihre Aufgabe – zusammen mit ihren Partnerkollegen - das Unternehmen weiterzuentwickeln und voranzubringen. Darüber hinaus zeigt sie täglich, dass es auch in dieser verantwortlichen Position möglich ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Guten Tag Frau Antosch, vielleicht beginnen wir damit, dass Sie kurz über sich und Ihren beruflichen Werdegang sprechen.

Gerne. Mein Name ist Ulrike Antosch. Ich bin Geschäftsführerin und Partnerin bei Crowe Horwath Frankfurt und arbeite hier seit 2005. Meine berufliche Karriere begann 1999 bei KPMG im Bereich Wirtschaftsprüfung „Commercial Clients“. Während meiner Zeit bei KPMG absolvierte ich sowohl mein Examen zum Steuerberater als auch das zum Wirtschaftsprüfer. 2005 fing ich dann bei Crowe Horwath Frankfurt als Managerin an. Bereits 2012 erreichte ich mein lang gehegtes Ziel, Partnerin und Geschäftsführerin zu werden. Aktuell leite ich mit 2 weiteren Partnern und einer Partnerkollegin das Unternehmen.

Was sind Ihre Aufgabenbereiche bei Crowe Horwath?

Als Wirtschaftsprüferin trage ich Verantwortung für die ordnungsgemäße und rechtskonforme Abwicklung von Prüfaufträgen. Des Weiteren ist die ständige Qualitätssicherung der Prüfungen eine meiner wichtigsten fachlichen Aufgaben. Neben den rein fachlichen Themen bin ich auch zuständig für den administrativen Bereich bei Crowe Horwath Frankfurt. Hier geht es um die Schaffung von Rahmenbedingen und Abläufen, die den Mitarbeitern ein optimales Arbeiten ermöglichen. Wichtig ist hier auch die Überwachung der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. Somit gehören die Bereiche Datenschutz und Arbeitssicherheit im Unternehmen ebenfalls zu meinen Tätigkeitsfeldern.

Was war Ihre größte Herausforderung als Geschäftsführerin? 

Ich würde es eher als Ziel meiner Tätigkeit als Partnerin formulieren. Für meine Rolle als Führungskraft habe ich mir vorgenommen, eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu gewährleisten. Mir ist wichtig, dass unsere Mitarbeiter gerne hier arbeiten. Dies ist notwendig, um die hohen Qualitätsansprüche, die wir an uns stellen, zu halten. Um dies zu erreichen, führen wir in regelmäßigen Abständen Mitarbeiter-Umfragen durch und bieten unseren Mitarbeiten einige Benefits.

Herausfordernd ist vor diesem Hintergrund, das Unternehmen immer weiter voran zu bringen, damit die Arbeitsplätze langfristig gesichert sind. Dies erfordert manchmal leider auch unpopuläre Entscheidungen.   

Was macht Ihre Arbeit bei Crowe Horwath aus? 

Die Vielfalt der Aufgaben, die zeitliche Flexibilität, die mir als Mutter geboten wird, die hohe Internationalität, die durch das Crowe Horwath Netzwerk gegeben ist sowie die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Charakteren – das alles zeichnet meine Arbeit bei Crowe Horwath aus und macht sie so jeden Tag aufs Neue interessant und abwechslungsreich. Ich habe in meinem Prüferalltag bereits viele Unternehmen kennenlernen dürfen, dennoch gibt es für mich kein Unternehmen, das besser zu mir passen könnte als Crowe Horwath.  

Wo sehen Sie Crowe Horwath in den nächsten fünf Jahren? 

Als Geschäftsführerin wünsche ich mir natürlich, dass das Unternehmen weiterhin wächst und wir unsere Stellung als exzellenter Dienstleister aufrecht erhalten und vor allem weiter entwickeln können. Dazu gehört auch der weitere Ausbau unserer Netzwerkaktivitäten und dies nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit.